Vorsätze für dich und die Natur

Ui, das ging schnell. Schon ist das Jahr 2022 durch und wie das eben so ist, gehören auch Vorsätze zum Beginn eines neuen Jahres. Die einen mögen sich etwas vornehmen («Dieses Mal höre ich wirklich mit Rauchen auf!»), manche sogar mehrere Dinge (Streber 😉). Andere lassen sich von Kollegen und Freundinnen im letzten Moment überreden («Okay, wenn’s sein muss») und natürlich gibt es auch jene, die Vorsätze komplett verweigern («Blödsinn.»).

Wir akzeptieren alles und jeden, denn bei uns geht es nicht um Vorsätze sondern um Vorschläge, wie du die Natur in deine möglichen Vorsätze miteinbeziehen kannst. Los geht’s!

1. Aktuell, aktueller, Strom sparen

Auch hier scheiden sich die Geister: sinnvoll, massvoll und ab wann ist kalt zu kalt? Wir verstehen das! Wie heiss oder eisig es in deiner Wohnung sein darf, möchten wir nicht sagen. Wozu wir dir aber raten ist folgendes: zwei Pullover tragen! Wie Opa früher. Oder die Skaterjungs, welche lange Parkas nur hindern. Oder wie auf der Skipiste. Du kannst ja neben deinen liebsten Pistenpullis auch den Aprés Ski in dein Wohnzimmer holen. Feel free, wear two, spare Strom. 😉

2. Eben nicht «Auf Wiedersehen Plastik»!

Falls du dich 2022 noch etwas geziert hast oder schlichtweg zu viel anderes im Kopf hattest: verständlich. Aber das Jahr 2023 könnte dein plastikfreies Jahr werden! Schnapp dir die Trinkflasche, häng dir den Jutebeutel um, verweigere Gratisgeschenke, greife zu unverpacktem Gemüse und verziehe das Gesicht bei Onlineshopping voller Abfallberge. Ciao, Plastik!

3. Pflanze und strample dich ab

Du hast die Qual der Wahl: ein Bäumchen pflanzen, auf das Auto verzichten und stattdessen immer das Velo nehmen (wir empfehlen einen Schal für die Startphase dieses Vorsatzes). Auch auf den ÖV umsteigen ist eine Möglichkeit (hier empfehlen wir einen Schirm oder zwei, der echte Pendler verliert mindestens einen im Jahr). Was für dich etwas Einsatz kostet, ist gut für die Umwelt, im schlimmsten Fall kannst du die Vorsätze auch wieder aufgeben, denn einmal ist immerhin besser als kein Mal. 😉

4. Sport ist Mord: ach komm schon!

Ein bisschen durch die Gegend rennen, tanzen, klettern, schwimmen und so weiter… das hat doch was! Und nicht nur Mühen, du darfst es einfach nicht übertreiben. Was Übertreiben ist, kommt auf dein Level an. Wenn du dich nie bewegst, dann fang doch mit dem 5-Minuten-Spaziergang an. Wenn du Vollprofi bist, dann wird es jetzt Zeit für den ersten 6000er Berg… oder so. Sorry, ist halt dein Level, man muss sich schliesslich weiterentwickeln.

5. Die Königin der Vorsätze

Die Queen hat es leider nicht mehr ins 2023 geschafft, aber wir präsentieren dir hier eine Königin der anderen Art: Relaxation. Jetzt wird’s spätestens auch für den Vorsätze-Antagonist spannend, denn dieser Vorsatz ist nicht gleich «mehr tun» sondern «weniger tun». Herumliegen, das Handy abstellen, entspannen, nichts machen. Der Vorsatz für alle und für alle machbar. Also ab mit dir ins 2023 und entspann dich gefälligst mal!

Schliessen