Trees planted

Bäume gepflanzt

Rating

4.9 / 5.0 basierend auf über 1'500 Bewertungen

Trees planted

Bäume gepflanzt

Rating

4.9 / 5.0 basierend auf über 1'500 Bewertungen

World Wildlife Day 2021

Das Wildlife, es sorgt für Biodiversität auf unserem Planeten und ist essenziell für ein ausgeglichenes Ökosystem – darum macht der World Wildlife Day auf seine Wichtigkeit aufmerksam.

Das Wildlife, es sorgt für Biodiversität auf unserem Planeten und ist essenziell für ein ausgeglichenes Ökosystem – darum macht der World Wildlife Day auf seine Wichtigkeit aufmerksam.

World Wildlife Day 2021

Seit über vier Jahren pflanzt NIKIN Bäume, auf der ganzen Welt und überall dort, wo sie am dringendsten benötigt werden. Über 1.1 Millionen Bäume sind es bisher, die unseren Planeten um ein kleines bisschen grüner und besser machen. Tree by Tree – jeder Baum zählt.

Natürlich wirken sich Bäume positiv auf die Umwelt und das Klima aus, sie säubern die Luft, die wir atmen und produzieren den für uns lebenswichtigen Sauerstoff. Bäume und andere Pflanzen sind wichtige Rohstoff- und Nahrungsmittellieferanten, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Denn Bäume sind nicht nur wichtig für uns Menschen, sondern noch viel wichtiger für die wilde Tierwelt, die im und vom Wald lebt. Verschwindet der Wald, verschwinden auch bedrohte Tierarten, die ohne den Wald nicht überleben können. Aus diesem Grund findet am 3. März 2021 World Wildlife Day oder auch der Tag des Artenschutzes statt, an dem auf die Wichtigkeit der Vielseitigkeit von Pflanzen und Tieren auf der Welt aufmerksam gemacht wird.

Was ist der World Wildlife Day?

Seit 2013 gilt der 3. März, der Tag, an dem das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) von 1973 gemacht wurde, als von der von der UNO offiziell anerkennte internationale Tag des Artenschutzes. Der World Wildlife Day ist der wichtigste jährliche und globale Tag, der dem Wildlife gewidmet ist.

Der diesjährige World Wildlife Day läuft unter dem Thema „Wälder und Lebensgrundlagen: Nachhaltigkeit für Mensch und Umwelt“ als eine Möglichkeit, die zentrale Rolle von Wäldern, Waldarten und Ökosystemleistungen bei der Aufrechterhaltung des Lebensunterhalts von Millionen von Menschen weltweit hervorzuheben, insbesondere von indigenen und lokalen Gemeinschaften mit historischen Bindungen an bewaldete und waldnahe Gebiete. Dies steht im Einklang mit den UN-Nachhaltigkeitszielen 1, 12, 13 und 15 und deren weitreichenden Verpflichtungen zur Armutsbekämpfung, zur Gewährleistung einer nachhaltigen Ressourcennutzung und zum Erhalt von Lebensraum.

Weltweit leben zwischen 200 und 350 Millionen Menschen innerhalb oder angrenzend an bewaldete Gebiete und sind auf die verschiedenen Ökosystemleistungen von Wäldern und Waldarten angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und ihre grundlegendsten Bedürfnisse wie Nahrung, Unterkunft, Energie und Medikamente zu decken.

Indigene Völker und lokale Gemeinschaften stehen an der Spitze der symbiotischen Beziehung zwischen Menschen und Wald, waldbewohnenden Wildtierarten und den von ihnen erbrachten Ökosystemleistungen. Etwa 28% der weltweiten Landfläche werden derzeit von indigenen Völkern bewirtschaftet, darunter einige der ökologisch intaktesten Wälder des Planeten. Diese Gebiete sind nicht nur zentral für ihr wirtschaftliches und persönliches Wohlergehen, sondern auch für ihre kulturelle Identität.

Wälder, Waldarten und die Lebensgrundlagen, die von ihnen abhängen, befinden sich derzeit im Schnittpunkt mehrerer globaler Krisen, mit denen wir derzeit konfrontiert sind, vom Klimawandel über den Verlust der Biodiversität bis hin zu den gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie.

Am 3. März 2021 feiert der World Wildlife Day waldbasierte Lebensgrundlagen und versucht, Modelle und Praktiken zur Bewirtschaftung von Wäldern und waldbewohnenden Wildtieren zu fördern, die sowohl das menschliche Wohlergehen als auch die langfristige Erhaltung der Wälder, der waldbewohnenden wildlebenden Tier- und Pflanzenarten und der Ökosysteme, die sie erhalten, berücksichtigen und den Wert traditioneller Praktiken und Kenntnisse fördern, die dazu beitragen, eine nachhaltigere Beziehung zu diesen wichtigen natürlichen Systemen aufzubauen.

Das Orca Project mit OneTreePlanted

In dem wir Bäume pflanzen, helfen wir nicht nur dem Wald und den darin lebenden Tieren und Menschen, denn die Kette geht noch viel weiter. Darum unterstützen wir das Orca Project unseres Partners OneTreePlanted – und setzen uns so für den Erhalt von Wildlife ein. Auch du kannst mithelfen!

Orca Project

Der vom Aussterben bedrohte Südliche Orca ist seit Jahrtausenden im Pazifik zwischen Nordkalifornien und British Columbia zu Hause. Auf ihrer jährlichen Wanderung von Nord nach Süd und wieder zurück sind die Orcas auf den Chinook-Lachs an der Westküste angewiesen, der fast 80% ihrer Nahrung ausmacht. Die Lachsbestände gehen jedoch aufgrund des Verlusts von Lebensraum und zunehmender Verschmutzung stark zurück – was sich letztlich auch auf die Orcas flussabwärts auswirkt. Das Pflanzen von Bäumen entlang von Flüssen und Bächen im Pazifischen Nordwesten stellt den Lebensraum für den bedrohten Orca wieder her. Bäume helfen, die Verschmutzung zu reduzieren und verbessern die Gesundheit und Anzahl der Lachse, die für den Orca lebenswichtig sind.

Wildlife in der Schweiz

Auch bei uns gibt es Wildtiere, die teilweise bedroht sind. Wildtiere leben üblicherweise in der Wildnis, also in freier Natur. Durch den Siedlungswachstum oder die Erschliessung von weiteren Agrarflächen wird dieser Raum jedoch zunehmend kleiner. Daher weichen Tiere auch in Siedlungsgebiete aus, um einen Lebensraum zu finden. So teilen sie mit uns viele Lebensräume, sorgen aber – anders als Haus- und Nutztiere – für sich selbst und sind nicht domestiziert. Sie leben vom Menschen unabhängig, aber nicht unbeeinflusst. Wölfe, Füchse, Bären und Luchse sind nur einige davon, die in den letzten Jahren auch in besiedelten Regionen wieder Einzug halten. Ihr Schutz ist sehr wichtig und doch müssen immer wieder Kompromisse gefunden werden – ein Zusammenleben zwischen Mensch und Wildtier stellt grosse Herausforderungen.

Wildlife Switzerland

Kommentar

Bitte beachte: Kommentare werden geprüft, bevor sie veröffentlicht werden.

Schliessen