Trees planted

BĂ€ume gepflanzt

Kostenloser Versand ab SFr 100.-

Trees planted

BĂ€ume gepflanzt

Kostenloser Versand ab SFr 100.-

Neuer Meilenstein: eine halbe Million BĂ€ume gepflanzt đŸŒČ👑

„Tree by Tree“ – das war schon zu Beginn das Motto von NIKIN. Und jetzt, knapp 3Âœ Jahre spĂ€ter, sind aus ein paar gepflanzten BĂ€umen bereits eine halbe Million geworden. Vor allem auch dank eurer Hilfe haben wir einen weiteren, unglaublichen Meilenstein erreicht!

„Tree by Tree“ – das war schon zu Beginn das Motto von NIKIN. Und jetzt, knapp 3Âœ Jahre spĂ€ter, sind aus ein paar gepflanzten BĂ€umen bereits eine halbe Million geworden. Vor allem auch dank eurer Hilfe haben wir einen weiteren, unglaublichen Meilenstein erreicht!

Halbe Million gepflanzte BĂ€ume

Ein einzelner gepflanzter Baum verĂ€ndert die Welt nicht ĂŒber Nacht. Eine halbe Million gepflanzter BĂ€ume in einem Zeitraum von ĂŒber 3Âœ Jahren aber macht schon einen ordentlichen Unterschied. Und genau das haben wir jetzt erreicht. Die halbe Million-Grenze ist geknackt und wir sind stolz darauf, mit so vielen gepflanzten BĂ€umen, die Welt so ein StĂŒck grĂŒner gemacht zu haben. Ans Aufhören denken wir aber noch lange nicht, im Gegenteil. Denn wir peilen bereits die Million an!

Der 500‘000ste Baum in Lenzburg gepflanzt

Mit dem Erreichen von 500‘000 BĂ€umen haben wir einen Meilenstein erreicht, deshalb wollen wir diesem Ereignis und dem 500‘000sten Baum besondere Bedeutung schenken. Wir haben bei uns zu Hause – in Lenzburg – aus diesem Grund feierlich einen Baum gepflanzt, der an diesen Erfolg und vor allem auch an unsere Mission erinnern soll: Baum fĂŒr Baum wollen wir unseren Planeten grĂŒner machen. Beim Baum handelt es ich um einen Spitzahorn, den wir beim Markus-Roth-Platz im Lenz gemeinsam mit der Stadt Lenzburg gebĂŒhrlich in die Erde gehievt haben.

Wie kann man sich eine halbe Million BĂ€ume vorstellen?

Eine halbe Million BĂ€ume – das ist eine Dimension, die man sich nicht so genau gar nicht vorstellen kann. Um das in Relation zu setzen, kann man sich Folgendes vorstellen: In der gesamten Schweiz gibt es ungefĂ€hr 535 Millionen BĂ€ume. WĂŒrden wir nun diese 500’000 BĂ€ume alle in der Schweiz anpflanzen, dann wĂŒrde das ca. 0,1% der Gesamtzahl an BĂ€umen ausmachen. Eine kleine Zahl? Das tĂ€uscht, denn eine halbe Million BĂ€ume entsprechen mehr als 16'000 Fussballfeldern. Und wenn man bedenkt, dass jĂ€hrlich eine FlĂ€che sieben Mal so gross wie die Schweiz zerstört wird, macht jeder gepflanzte Baum einen Unterschied. Das Wichtige dabei ist allerdings zu wissen, wo und wie BĂ€ume gepflanzt werden mĂŒssen. Denn nur ein kleiner Teil, der von uns gepflanzten BĂ€ume wĂ€chst in der Schweiz. Der Grossteil wurde dort angepflanzt, wo es dringend nötig war.

Wo werden unsere BĂ€ume gepflanzt?

Wahllos BĂ€ume zu pflanzen ist weder sinnvoll noch nachhaltig. Das ĂŒberlĂ€sst man lieber unseren Förstern oder so wie wir, einer Organisation, die sich fĂŒr die Waldwiederaufforstung einsetzt. Im Wissen, dass es auf der Welt Orte gibt, die dringend Aufforstungen brauchen, vertraut NIKIN schon seit Beginn der Non-Profit-Organisation OneTreePlanted. Sie entscheiden, wo auf der Welt es die BĂ€ume am meisten und dringlichsten braucht – ob das Australien nach den WaldbrĂ€nden, SĂŒdamerika oder Afrika ist. So haben sie zum Beispiel seit 2015 bereits ĂŒber 5,7 Millionen BĂ€ume weltweit angepflanzt. Damit sich NIKIN ein eigenes Bild von der Arbeit von OneTreePlanted machen konnten, haben sie Nicholas HĂ€nny und Robin Gnehm 2018 und 2019 selbst in Kanada und den USA besucht und mit ihnen BĂ€ume gepflanzt.

Wieso BĂ€ume so wichtig sind

BĂ€ume und ihre Funktionen sind fĂŒr Menschen genauso wie fĂŒr Tiere lebensnotwendig und eigentlich sind sie kleine – oder manchmal auch ganz grosse – Meisterwerke der Natur. Eine ihrer wichtigsten Aufgaben ist es, die Luft zu sĂ€ubern. So entziehen sie der AtmosphĂ€re etwa das Treibhausgas CO2 und wandeln dies in Sauerstoff um. Als „grĂŒne Lunge“ kann ein einzelner Baum im Jahr durchschnittlich bis zu 5 Kilogramm Luftschadstoffe aufnehmen und gleichzeitig 130 Kilogramm Sauerstoff produzieren. Eine stattliche Leistung fĂŒr einen einzelnen Baum. Was hingegen ganze WĂ€lder bewirken können, wird vor allem bei Naturkatastrophen ersichtlich, denn WĂ€lder stellen sich Lawinen, SteinschlĂ€gen und Hangrutschen wortwörtlich in den Weg und verhindern damit grosse SchĂ€den. Ausserdem filtert und speichert der Waldboden eintretendes Regenwasser, das fĂŒr die Trinkwasserverwendung eine wichtige Rolle spielt.

Abgesehen davon bietet der Wald zahlreichen Tieren und Pflanzen ein zu Hause, ist Nahrungsquelle und Schutz zugleich – von Insekten und Spinnen ĂŒber Vogel und SĂ€ugetieren. FĂŒr uns Menschen bietet der Wald ein Ort der Erholung, wo wir Stress abbauen und unsere Seele baumeln lassen können. BĂ€ume spenden uns im Sommer aber auch Schutz vor der Sonne. Eine Leistung, die uns unentgeltlich gebracht wird.

Die Schweiz als Land der BĂ€ume

Die Seele im Wald baumeln zu lassen, ist besonders in der Schweiz ein Leichtes, immerhin ist 1/3 der FlĂ€che in der Schweiz von Wald bedeckt. Überall bietet sich ihnen ein PlĂ€tzchen und die Möglichkeit, sprichwörtlich Wurzeln zu schlagen. Fichten, Tannen und Buchen trifft man in der Schweiz am hĂ€ufigsten an. Und wĂ€hrend BĂ€ume bei uns durchschnittlich 100 Jahre alt werden, liegt der Rekord bei einer Eibe, die stolze 1500 Jahre vorweisen kann. Der grösste Baum in der Schweiz, eine Douglasie, steht im Berner Madiswil und ist rund 61 Meter hoch, im Vergleich zum Pariser Eiffelturm wĂŒrde er gerade knapp ĂŒber den ersten Stock reichen.

WĂŒrde man den Schweizer Wald gleichmĂ€ssig auf die Bevölkerung des Landes aufteilen, wĂ€re jeder Einwohner fĂŒr ungefĂ€hr 75 BĂ€ume verantwortlich. Und plötzlich fĂŒhlt sich die Beziehung zu unseren WĂ€ldern ein StĂŒck vertrauter an, zumal man so seine eigenen BĂ€ume besuchen, benennen oder umarmen kann. Auch den Respekt und die Dankbarkeit, die wir unseren BĂ€umen zollen sollten, wĂŒrde so wahrscheinlich grösser sein. Umso wichtiger ist es also, die Natur und unsere BĂ€ume zu schĂŒtzen und zu schĂ€tzen. Schliesslich dauert das Abholzen eines Baumes nur einen Bruchteil davon, bis ein Baum wieder seine majestĂ€tische Grösse erlangt hat.

Du kannst mithelfen, BÀume zu pflanzen, damit wir bald auch die Million knacken!

Kommentar

Bitte beachte: Kommentare werden geprĂŒft, bevor sie veröffentlicht werden.

Schliessen