Trees planted

Bäume gepflanzt

Rating

4.9 / 5.0 basierend auf über 1'500 Bewertungen

Trees planted

Bäume gepflanzt

Rating

4.9 / 5.0 basierend auf über 1'500 Bewertungen

Der Leitfaden für nachhaltiges Putzen

Das Zuhause ist immer besonders schön, wenn alles frisch geputzt ist, oder? Ein sauberes Zuhause muss dabei nicht mit deinen grünen Prinzipien kollidieren. Mit ein paar kleinen Tricks und ein bisschen Fleiß kannst du beides haben.

In diesem Blog schauen wir uns praktische und unkomplizierte Möglichkeiten an, wie du dein Zuhause zum Strahlen bringen und gleichzeitig die Umwelt schützen kannst. Lass uns gleich loslegen.

Chemische Reinigungsmittel aus dem Laden
Wenn du durch ein Geschäft gehst, wirst du unzählige Reinigungsmittel finden, die schnelle Ergebnisse und bakterientötende Wirkung versprechen. Wenn du dir das Etikett genauer ansiehst, wirst du auch eine Reihe von Inhaltsstoffen wie Phosphor, Chlor, Stickstoff und Ammoniak antreffen. Viele davon sind als flüchtige organische Verbindungen (VOCs) bekannt, und die Vereinten Nationen bezeichnen VOCs als Luftschadstoffe. Reinigungsmittel werden oft in die Kanalisation gespült und können in den Wasserkreislauf gelangen, die Tierwelt schädigen und Jahre brauchen, um abgebaut zu werden. Eine der Auswirkungen von selbst kleinsten Mengen an Chemikalien, die in Seen und Flüsse gelangen, ist, dass sich mit der Zeit Phosphate ansammeln. Diese wirken wie Kunstdünger und lassen Algen schneller wachsen, was den Wasserlebewesen schwer zu schaffen macht und als Eutrophierung bezeichnet wird.

Symbolbild Putzen

Eine Rückkehr zu Großmutters Putzmittel
Es gibt andere Möglichkeiten, wie dein Zuhause glänzen und strahlen kann ohne herkömmliche Mittel. Wenn es um ökologisches Reinigen geht, wusste Oma es wirklich am besten. Vor einem Jahrhundert waren chemische Reinigungsmittel aus dem Laden eine Seltenheit. Stattdessen verließen sich die Menschen auf bewährte und selbstgemachte Reinigungsprodukte, die den Job ohne Nachteile für die Umwelt erledigten. Aus natürlichen Zutaten wie Zitronensaft, Essig und Natron hergestellt, waren einige Reinigungsprodukte sogar sicher genug, um sie zu konsumieren! Die Verwendung von altem Zeitungspapier, recycelten Textilien und wiederverwendeten Gläsern und Behältern waren Großmutters Art, ein blitzblankes Zuhause zu erhalten, das minimale ökologische und auch finanzielle Kosten verursachte. Lasst uns sehen, welche Tricks und Techniken wir von Oma lernen können!

 Essig

  • Essig: Dein Eco-Clean Geheimnis für unzählige Green Hacks

Weißer Essig ist ein billiges Allzweckmittel für ein sauberes, grünes Zuhause. Die Säure des Essigs entfernt Fett, Rost und Kalkablagerungen und hat desinfizierende Eigenschaften. Versuche es mit einem Spritzer destillierten weißen Essigs um den Rand der Toilette und lasse ihn über Nacht einwirken, um Kalkablagerungen zu bekämpfen. Für die Küchenreinigung kannst du ein paar Tropfen weißen Essig direkt auf die Glasrückwand oder die Fliesen geben, um Kochschmutz zu entfernen. Poliere mit einem zerknüllten Zeitungsknäuel oder einem alten T-Shirt, das du in ein Reinigungstuch zerschnitten hast. Mache ein einfaches Reinigungsspray mit 3 Teilen Wasser und 1 Teil destilliertem Essig, um Oberflächen zu besprühen und zu desinfizieren. Du kannst auch Zitronensaft hinzufügen, um die fettlösende Wirkung der Säure zu verstärken. Verwende in diesem Fall eine alte Sprühflasche und beschrifte sie, damit du den Inhalt kennst. Stelle lieber kleine Mengen her, damit du dein Spray jedes Mal frisch machen kannst. Weißer Essig ist auch ein fantastischer Waschmittelzusatz, der Stoffe weich machen kann, Weißes aufhellt und auch deine Waschmaschine sauber und geruchsfrei hält. Füge bis zu ½ Tasse weißen Essig zu deiner letzten Wäschespülung hinzu. Für eine monatliche Waschmaschinenreinigung kannst du 4 Tassen Essig in die Maschine geben, während du eine leere Ladung laufen lässt.  

 Baking Soda

  • Reinigung mit Natron

Backnatron kann als Reinigungsmittel verwendet werden, wird aber meist im Schrank gelagert und ist ein Grundnahrungsmittel in der Küche. Bicarbonat löst mineralische Ablagerungen und Fett auf, wirkt desinfizierend und neutralisiert unangenehme Gerüche. Versuche einmal pro Woche eine Tasse Natron mit einem Trichter in den Abfluss zu streuen. Idealerweise lässt du es über Nacht einwirken. Am Morgen gibst du 1 Tasse destillierten weißen Essig hinzu, um den Abfluss zum Sprudeln zu bringen. Sobald die Reaktion abgeklungen ist, gieße kochendes Wasser in den Abfluss, um den gelösten Schlamm zu entfernen.
Natron und Essig sind auch Teamplayer, wenn es um die Ofenreinigung geht. Mache eine Paste aus gleichen Teilen von Natron und Wasser. Verteile sie auf der Innenseite deines Ofens und lass sie über Nacht einwirken. Wische sie am Morgen mit Wasser ab und verwende dann Essig, um ein letztes Mal zu polieren. Bicarbonat kann auch im Kühlschrank verwendet werden, um unangenehme Gerüche zu bekämpfen - lass einen offenen Behälter mit einer Menge Bikarbonat auf dem Regal deines Kühlschranks stehen. Das Pulver absorbiert Gerüche und wird wahrscheinlich bis zu 3 Monate lang wirksam bleiben. Du kannst das Mittel sogar gegen den Gestank von verschwitzten Turnschuhen verwenden: Streue es in den Schuh und lasse es über Nacht stehen, bevor du es am Morgen auskippst. 

 Frau mit Seife

  • Castille Seife:  Ein veganer Reinigungsheld

Die Castille Seife stammt aus der Region Kastilien in Spanien und wird aus pflanzlichen Ölen wie Oliven- oder Kokosnussöl und Natronlauge hergestellt. Die Seife ist vollständig biologisch abbaubar und kann für eine Vielzahl von Reinigungsaufgaben verwendet werden.  Du kannst die Castille Seife als Reinigungsmittel zum Geschirrspülen oder für die Wäsche verwenden. Füge eine 1/4 Tasse zu einem Eimer mit heißem Wasser hinzu, um Böden zu wischen. Du kannst Castille Seife sogar als Körperwaschmittel und als Shampoo für Haustiere verwenden. Diese Mehrzweckfunktion bedeutet, dass du nicht Dutzende von verschiedenen Produkten für unterschiedliche Aufgaben kaufen musst. 

Putzschwamm

Grünes Putzen muss also keine lästige Pflicht sein. Es gibt jede Menge Hacks und Tipps online, wie du weitere Öko-Ideen entdecken kannst, um dein Zuhause makellos und frisch zu halten.  Mit einem reinen Gewissen und einem strahlenden Zuhause kannst du den nächsten Schritt in Richtung "Green Clean" machen. 

 

Dieser Beitrag wurde von Gastautorin Jade Piper geschrieben.

Kommentar

Bitte beachte: Kommentare werden geprüft, bevor sie veröffentlicht werden.

Schliessen