Unser Baumpflanzprojekt im September: Myanmar

Unser Baumpflanzprojekt im September: Myanmar

Gemeinsam mit unserer Community und unserem Partner One Tree Planted setzen wir uns für Baumpflanzaktionen auf der ganzen Welt ein. Im September unterstützen wir ein Baumpflanzprojekt in Myanmar. Erfahre in diesem Blog, warum die Aktionen so wichtig sind und was du tun kannst.

Myanmar liegt in Südostasien und ist durch seine reiche Kultur und Geschichte bekannt. Im September 2023 setzt sich NIKIN hier gemeinsam mit unserem Partner One Tree Planted für die Wiederherstellung von 200 Hektar ehemaligen Mangrovengebieten ein. Einst durch Salzeinwirkung geschädigte Flächen sollen wiederbelebt werden - gestärkt durch innovative Methoden wie die "Setzling"-Technik und das nachhaltige "Regeneration Improvement Felling".


Der Weg zur Wiederaufforstung

Wir arbeiten mit lokalen Gemeinschaften zusammen, um hier gemischte Wälder aus einheimischen Baumarten zu pflanzen, zu bewirtschaften und über die kommenden Jahre zu überwachen. Durch dieses Vorhaben schaffen wir nicht nur Arbeitsplätze, sondern verbessern auch das Leben der Gemeinschaft vor Ort.

Bild: Hier soll es grüner werden.

Kraft der Gemeinschaft

Nicht nur das Ökosystem wird schrittweise revitalisiert. Auch die Gemeinschaft soll stark in das Projekt mit eingebunden werden. Gleichzeitig zielt das Projekt darauf ab, die Biodiversität zu fördern, die Wasserqualität zu verbessern und neue Arbeitsmöglichkeiten für lokale Familien zu schaffen. Ein integrativer Ansatz, der sowohl Umwelt als auch Gemeinschaft im Blick hat.


Fazit

Unser Engagement für die Umwelt hört nicht bei der Unterstützung von Aufforstungsprojekten auf. Wir glauben an die Kraft der Gemeinschaft und daran, dass wir gemeinsam die Welt verbessern können. Du möchtest dich auch engagieren? Schau dir unsere Website an, um mehr über unsere Projekte zu erfahren und herauszufinden, wie du helfen kannst. Machen wir die Welt gemeinsam grüner - #treebytree!

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.