Mein Warenkorb

Schliessen

Frequently Bought Together:

Papier aus Zuckerrohr – garantiert baumfrei!

Gepostet am 07 Oktober 2018

194! So viel Kilogramm Papier verbraucht jeder Schweizer jährlich. Über 40 Prozent des weltweit genutzten Holzes wird zu Papierprodukten wie Zeitungen, Toiletten- oder Kopierpapier weiterverarbeitet. Eine Papierfaser lässt sich bis zu sieben Mal (!) rezyklieren und trotzdem können gemäss dem WWF die Holz- und Zellstoff- Plantagen dem Verbrauch der Industrieländer nicht gerecht werden.
Möchtest Du Deine Anzahl Kilogramm an Papier reduzieren, empfiehlt es sich, auf Alternativen umzusteigen und sich mit den baumfreien Varianten vertraut zu machen.
Sieh Dir kurz die folgenden Möglichkeiten an - du wirst staunen!
 
  • Bambus. Der «Rohstoff des 21. Jahrhunderts» eignet sich besonders gut, da diese Pflanze sehr schnell nachwächst und eine hohe CO2- Aufnahmefähigkeit mit sich bringt. Kaufen kannst Du Bambuspapier z.B. auf Amazon oder in Shops.
  • Milch. Ja, richtig gelesen. Milch eignet sich nicht nur als Komponente für Dein Müesli, sondern auch zur Herstellung von Papier. Verrückt, oder?! Zugegeben, «Papermilk» ist nicht ganz holzfrei. Es eignet sich aber trotzdem als Alternative, da es aus 10% Milchfasern, 45% Baumwolle und 45% holzfreiem ECF Zellstoff besteht. Kaufen kannst Du es bei RÖMERTUM.
  • Gras. Das Papier aus «Graspap» besteht aus zu Pellets gepressten Grasfasern. Bis zu 60% kann Gras zum Basisproduktionsmittel Holzzellstoff und Altpapier genutzt werden, wobei aber gesagt werden muss, dass das Papier auch hier nicht ganz holzfrei daherkommt, aber einen wesentlich geringeren Anteil an Holz aufweist. Falls Du Dich dafür interessierst, kannst Du gerne bei «Creapaper Grasfibre» nachschauen.
  • Zuckerrohr. Als «Bagasse» werden die Pflanzenreste genannt, die bei der Zuckerproduktion nach dem Auspressen der Zuckerrohre übrigbleiben. Da Dein Baumzertifikat aus diesem Bagasse besteht, wird dem Zuckkerohr standesgemäss ein eigener Steckbrief gewidmet.
 
  1. Auch wenn Wiederholungsgefahr besteht: Bagasse ist der Pflanzenrest bei der Zuckerproduktion. Es besteht aus Cellulose, Hemicellulose und Lignin und galt lange Zeit als Abfallprodukt.
  2. Vom Abfall- zum Trendprodukt! Bagasse wird gerne zur Herstellung von Bau- und Verpackungsmaterialien, sowie Einweggeschirr genutzt. Zudem ist es ein willkommener Ersatz für Papierprodukte
  3. Bagasse findet sich in Ländern, in denen viel Zucker produziert wird, wie beispielsweise in Brasilien, China oder Thailand.  
  4. Zuckerrohr gehört zur Familie der Süssgräser und wächst in den tropischen und subtropischen Klimazonen. Er wird mit einer Höhe von 3-6 Metern richtig gross! Im Innern der Halme verborgen liegt der «Schatz»: Zucker! Aus 100 Tonnen Zuckerrohr werden 10 Tonnen Zucker und 34 Tonnen Bagasse gewonnen.
  5. Zuckerrohr ist eine sehr schnell nachwachsende Pflanze. Wie beim Bambus müssen für deren Gewinnung keine Wälder abgeholzt werden. Bagasse benötigt zudem keine zusätzliche Anbaufläche und für die Produktion von Bagassepapier- Deinem Zertifikat- wird viel weniger Energie aufgewendet als für herkömmliches Papier.
  6. Bagasse bringt neben einer nachhaltigen Gewinnung und Weiterverarbeitung weitere super Eigenschaften mit sich. Zum einen ist Bagasse sehr robust und zum anderen wasserresistent und fettdicht! Das Beste: Vollständig biologisch abbaubar und kompostierbar.
 
Obwohl die meisten Varianten zu herkömmlichen Papier nicht zu 100% holzfrei sind, weisen sie doch eine viel geringere Menge an Holz auf. Bagasse, das einst als Brennmaterial für Produktionsstätten eingesetzt wurde, nimmt heutzutage immer mehr an Wert zu.
Kaufst Du also ein Produkt von NIKIN, unternimmst Du nicht nur etwas gegen die Abholzung von Wäldern, sondern hilfst auch mit, die Produktion von holzfreiem Papier zu unterstützen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar